WatSomWang School

„Good morning Teacher“ – „Good morning students! How are you?“ – “ I’m fine thank you! And you?“ – „I’am fine too! Thank you, sit down please!“ – „Thank you teacher!“ Das ist der Beginn jeder Englischstunde an meiner Schule und ich vermute stark, dass fast jedes thailändische Kind, das jemals den Englischunterricht besucht hat diesen Sprechchor auswendig kann. Wenn auch manches Mal ohne zu wissen, was sie gerade überhaupt sagen.
Nun ist es fast schon Halbzeit meines Aufenthalts und deshalb auch wirklich mal Zeit einen kleinen Beitrag über mein Projekt, die WatSomWang School und meine Aufgaben dort zu schreiben.

Ich arbeite fünf Tage die Woche als Teaching-assistant in einer Grundschule am Stadtrand von Suratthani. Der Begriff „Teaching-assistant“, den die Projektbeschreibung beinhaltet hatte wurde hier vor Ort dann letztendlich auf „Teacher“ reduziert.
Eigentlich bin ich immer recht auf mich alleine gestellt wenn es ans Unterrichten geht. Das hat seine Vor- und Nachteile. In den jüngeren Klassen vor allem Nachteile bei den älteren Klassen ist es durchaus vorteilhaft. Auch was die Unterrichtsgestaltung angeht habe ich freie Hand.

Ich unterrichte Englisch in Prathom 1 bis 5, das entspricht der ersten bis fünften Klasse in Deutschland und zusätzlich noch einen English Club. Am Tag sind das immer zwei bis vier Stunden. Klingt erst mal nicht viel, kann aber durch die Sprachbarriere und dem oft nicht anwesenden Enthusiasmus für die englische Sprache anstrengend genug sein!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Schule liegt 15-20 Minuten außerhalb von Suratthani und hat ca. 500 Schüler und 27 Lehrer. Meine Gastmutter arbeitet dort ebenfalls als Englischlehrerin und nimmt mich jeden morgen dorthin mit.
Die WatSomWang School ist für Kinder aus einkommensschwächeren Familien. 80% der Kinder stammen aus „broken familys“ und leben entweder nur mit einem Elternteil oder bei anderen Verwandten.

Hier mal ein kleiner Überblick über einen typischen Arbeits-/Schultag:

8:00 – 8:20: Morgenzeremonie

  • Singen der Hymne und des Köngisliedes
  • Flagge hissen
  • Kontrolle der Schuluniform
  • Beten
  • Rede, die immer von anderen Lehrern gehalten wird.

8:30-11:30: Unterricht

  • 3 mal 60 Minuten

11:30-12:30: Lunch

  • Meistens Reis mit Currys oder anderen Beilagen, oft scharf.

12:30-15:30: Unterricht

  • 3 mal 60 Minuten

16:30: Zurück nach Hause (Für die Schüler schon um 15:30)

Soviel erstmal dazu! Es sind noch weitere, ausführlichere Artikel über mein Projekt geplant, jetzt beginnen allerdings die Schulferien, die bis zum ersten November andauern. Ich nutze die Zeit um ein wenig durch den Norden Thailands zu reisen. Die Fotos und Berichte der Reise folgen dann in zwei Wochen.

Bis bald 🙂

Eva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s